Da stelle mer uns janz dumm.
Und da sage mer so:
En Dampfmaschin, dat is ene jroße, schwarze Raum, der hat hinten und vorn e Loch, dat eine Loch, ...


Dat wolle mer aber jetzt aber jar net wisse, sondern:
Wie richte ich nun mit kingdata-mail ein POP3 oder IMAP Konto ein,
sodass meine eMail direkt auf dem Server bearbeitet werden können?



Zum Verstšndnis, hier weiterlesen...

Mit ein paar Klicks ein eMail-Konto in Thunderbird einrichten:


Extras/ Konten Einstellungen...





in der Linken Spalte ganz nach Unten:
Konten-Aktionen/ eMail Konto hinzufügen...





Ihr Name: jane do -wird im Absender abgesendeter eMails angezeigt
z.B.: die eMail-Adresse lautet: j.do@domain-name.de

Die Konto Art aussuchen: entweder "IMAP" oder "POP3" auswählen,
dann "Konto erstellen" anklicken.





Benutzername: hier steht als Voreinstellung leider nur der Name.
Bitte mit @domain-name ergänzen, z.B.: aus j.do machen wir  j.do@domain-name.de





Die Verbindungssicherheit auf "SSL/ TLS" setzen, um die eMail später verschlüsselt abzurufen.
Und nach Wunsch die Zeitintervalle zum automatisierten eMail-Abruf setzen (nicht kürzer als 10  Minuten):





Verfassen als "HTML" ist voller Gefahren, bitte unbedingt abschalten! Und auch nie so anzeigen lassen.
Warum -sieht doch schöner aus?
HTML ist eine Programmiersprache, da kann ein Link drin stehen der lautet kostenlose-music-download.de
Ja und?
Klicken Sie mal drauf, dann wissen Sie warum das gefährlich sein kann!
Und das beste ist halt, wenn's sicher bleibt: ohne HTML-Anzeige!





Die Antwortadresse ist leer, das ist Standard.
Sollte der nur verwendet werden, wenn an eine andere Adresse geantwortet werden soll, also:
Ihr Absender lautet: j.do@domain-name.de die Antwort soll aber an jodel.do@domain-name.de gehen (warum auch immer)





Jetzt den Dialog beenden und Thunderbird am besten neu starten.
Thunderebird versucht nun beim Start die eMails abzurufen oder anzuzeigen.
Da kommt es zum Problem mit einer sicheren Verbindung:
eskommt es zu einer Sicherheitsmeldung!

Erklärung:
Die Verbindungssicherheit ist nicht immer mit einem teuer erkauften Zertifikat,
sondern -wie in diesem Falle- mit einem ebenso sicher verschlüsselten,
aber kostenlosen Zertifikat gesichert.
-> Dies gilt natürlich nur, da hier auf den eigenen Server zugegriffen wird!
-> also nicht für jede x-beliebige Seite die etwa in Russland beheimatet ist, klar?
also -in diesem Fall-:
- Zertifikat herunterladen
- Sicherheits-Ausnahme-Regel bestätigen
- evtl. das Passwort erneut eingeben und vonm Passwort-Manager speichern lassen.





et voilà:
da ist er, der verschlüsselte Zugriff auf die im Internet gespeicherte eMails!